SAP Controlling (CO) Grundlagen

SAP FI-CO  for dummies. What I have been looking for all along. Online Buch “Praxisleitfaden für SAP® CO”  by MarieWagener.de  does look especially exciting. (Thank you for making the pdf download available for free)

Das SAP Controlling (CO) bietet Funktionen für die Koordination, Überwachung und Optimierung der unternehmerischen Aktivitäten. CO ist nicht nur mit FI, sondern auch eng mit den Logistik-Modulen integriert, so dass alle Daten, die für die Kostenrechnung relevant sind, automatisch dort einfließen können. Die wichtigsten CO-Komponenten sind:

  • CO-OM Gemeinkostenrechnung (Overhead Cost Management)
  • CO-PC Produktkostenrechnung (Product Costing)
  • CO-PA Ergebnis- und Marktsegmentrechnung (Profitability Analysis)

Es wird in der Gemeinkostenrechnung (CO-OM) jeweils nochmals zwischen Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung unterschieden. Bei der Kostenartenrechnung (CO-OM-CEL) handelt es sich um die erste Stufe der Kosten- und Leistungsrechnung, indem Kosten von Aufwendungen und Erträge von Leistungen abgegrenzt und innerhalb einer Periode festgestellt werden. Die Kostenstellenrechnung (CO-OM-CCA) stellt fest wo die Kosten angefallen sind und stellt so die Brücke zwischen Kostenarten- und Kostenträgerrechnung dar. Wofür die Kosten entstanden sind ist eine der zentralen Aufgabe der Kostenträgerrechnung (z.B. CO-OM-OPA). Die Kostenträgerrechnung rechnet die im Unternehmen angefallenen Kosten den Leistungseinheiten des Betriebes (z.B. Erzeugnisse, Erzeugnisgruppen, Aufträge) zu.

Kostenarten

  • Dokumentation: Praxisleitfaden für SAP CO (363 Seiten)
  • Dokumentation: Kostenplanung und Kontrolle (26 Seiten)

Kostenstellen

  • Video: Umlagen im Controlling
  • Dokumentation: IDES Gemeinkostencontrolling CO-OM (319 Seiten)

Kostenträgerrechnung

  • Übersicht zur SAP Kostenträgerrechnung
  • CO-PA: Buchhalterische Ergebnisrechnung
  • EC-PCA: Profit-Center-Rechnung

via SAP Controlling (CO) Grundlagen.

In der Hauptbuchhaltung (FI-GL) laufen die gesammelten Zahlen aus allen Nebenbüchern zusammen. Auf dieser Grundlage werden Bilanzen erstellt. Die Debitorenbuchhaltung (FI-AR) ist in Echtzeit an das Hauptbuch angeschlossen und ermöglicht ein Forderungsmanagement auf Kunden- und Einzelpostenebene. Neue Geschäfte werden in Form von Rechnungen vom Vertriebsmodul SD direkt übergeben. FI-AP, die Kreditorenbuchhaltung, verwaltet die Lieferanten und damit Verbindlichkeiten eines Unternehmens. Ist das Modul MM (Einkauf) im Einsatz, können neue Eingangsrechnungen direkt gegen Bestellungen und Wareneingänge geprüft werden. Bei der Bankbuchhaltung handelt es sich um ein »unechtes Nebenbuch«. Bankkonten werden über das Hauptbuch abgebildet, lediglich das Kassenbuch hat hier den Charakter einer kleinen Nebenbuchhaltung.

  • Hauptbuchhaltung
  • Kreditoren- Debitorenbuchhaltung
  • Anlagenbuchhaltung

via FI Grundlagen.

Cost Centers and Internal Orders:

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s